Janine Wissler Lebensgefährte

Janine Wissler Lebensgefährte; Wissler hat keine Kinder und lebt derzeit in Frankfurt am Main. Sie war Mitglied des Fanclubs Eintracht Frankfurt im Hessischen Landtag und ist eine begeisterte Anhängerin des Fußballsports. Wenn es darum geht, Auskunft über ihr Familienleben zu geben, ist Janine Wissler nicht sehr entgegenkommend. Diese Anfrage wurde von der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ an den Pressesprecher der Hessischen Linken gerichtet, um auf die weit verbreitete Neugier der Internetnutzer zu reagieren, ob sie verheiratet ist oder nicht. Die Frage, mit wem sie zusammen ist, behält sie lieber für sich, aber die Antwort auf die Frage, ob sie in einer Beziehung ist oder nicht, ist ja. Angesichts der Tatsache, dass sie bereits im Mittelpunkt von Drohungen stand, die mit ihrem Tod enden könnten, ist ihre Zurückhaltung, das Thema Ehe und Kinder anzusprechen, angesichts der Umstände verständlich. Nach Angaben auf ihrer Website ist sie derzeit in Frankfurt anzutreffen.

https://www.instagram.com/janine_wissler/?hl=en

Janine Wissler Lebensgefährte
Janine Wissler Lebensgefährte

Tatsächlich haben die wenigsten Menschen Zugriff auf den Instagram-Account von Janine Wissler.
Der Großteil der Inhalte, die Janine Wissler auf ihrem Instagram-Account postet, ist politischer Natur. Sie hat sich zu den unterschiedlichsten Themen geäußert, vom Streik bei der Lufthansa bis zum Fällen von Bäumen im Dannenroder Forst. Danach geht sie auf bestimmte Aspekte ihres Lebens ein, die nichts mit Politik zu tun haben, wie zum Beispiel die folgenden: Sie wird Visionen haben, wie sie im Berner Oberland umherwandert und sich später in der Region Brandenburg Kajak fahren sieht. Diese Visionen treten zufällig auf.

Außerdem sendet sie herzliche Urlaubswünsche aus New York und Paris, wo sie derzeit lebt. Sie sendet ihrem Lieblingsverein Eintracht Frankfurt nach dem Sieg über den FC Bayern die herzlichsten Glückwünsche und Hoffnungen auf weitere Erfolge. Eine Person durchsucht all ihre Habseligkeiten vergeblich nach den Fotos, die sie und ihr Partner gemeinsam gemacht haben.

Die letzten Monate seien „alles andere als einfach gewesen, sowohl für die Partei als auch für mich persönlich“, sagt Janine Wissler, der am 25. Juni 2022 von den Delegierten eine zweite Chance als Parteivorsitzende zugesprochen wurde Die Delegierten stimmten dafür, ihr eine weitere Chance zu geben, die Partei zu leiten. Wissler bezog sich darauf, dass weder sie noch die Partei in letzter Zeit leichte Zeiten hatten. Sie bezog sich auch selbst in diese Aussage ein. Diese Person, die zuvor das Amt eines Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag inne hatte, wurde im Februar 2021 erstmals in diesem Amt vereidigt. Seitdem hat die Partei eine Reihe von Schlägen erlitten, Dazu gehören Wahlniederlagen, ein Sexismus-Skandal und der Rücktritt von Susanne Hennig-Wellsow von ihrem Posten als Co-Vorsitzende der Partei. Trotzdem hat die 41-jährige Politologin aus Langen trotz ihres Sturzes noch einmal von vorne angefangen.

Janine Wissler wurde trotz Vorwürfen, sie habe Parteimitglieder belästigt, als Vorsitzende der Linkspartei wiedergewählt.
Wissler musste ihr Privatleben öffentlich machen, als ein Mann in ihrer Landesorganisation in Hessen beschuldigt wurde, eine Frau belästigt zu haben. Der Mann, der nun der Belästigung beschuldigt wird, war in der Vergangenheit Wisslers Weggefährte. Sie fühlt sich unglaublich betrogen und weigert sich trotzdem, die Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen. Darüber hinaus fügte sie ihrer Bewerbung eine Zeile mit der Aufschrift „Jetzt mehr denn je“ hinzu. Zusammen mit Martin Schirdewan ist sie nun Co-Vorsitzende der Linkspartei. In der Vergangenheit war sie an der Seite von Susanne Hennig-Wellsow als Co-Vorsitzende der Partei Die Linke tätig.

Die Ausbildung sowie die Berufserfahrung von Janine Wissler

Janine Wissler Lebensgefährte
Janine Wissler Lebensgefährte

Im Jahr 1981 erblickte Janine Wissler das Licht der Welt. Wissler behauptet, sie habe einige Zeit in einem Baumarkt gearbeitet, bevor sie sich für politische Aktivitäten interessierte. Auf ihrer Website finden Sie all diese Informationen. Gegenüber der SZ verrät sie, dass sie diesen Weg genutzt habe, um die erste Phase ihres Studiums der Politikwissenschaft zu finanzieren. In der zweiten Hälfte ihrer Ausbildung war sie bereits als Abgeordnete des Landes Hessen und als Mitglied des Bundesvorstands der Linken tätig. Beide Ämter wurden gleichzeitig besetzt.

Danach arbeitete sie im Urlaub weiter an ihrer Diplomarbeit. Schließlich reichte sie es ein. 2005 begann sie im Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Werner Dreibus zu arbeiten und blieb in dieser Position bis 2008. Wissler, die mit bürgerlichem Namen Janine Wißler heißt, entschied sich für die Schreibweise mit Doppel-s das ß, da es heutzutage schwieriger ist, etwas einzutippen, wenn wir das Internet und E-Mail nutzen. Wisslers Entscheidung, ihren Namen mit einem doppelten s zu schreiben, kam dadurch zustande.

Hätte Wissler nach Erhalt nichts unternehmen sollen

eine E-Mail von Maas, der damals 18 Jahre alt war und ihm im August 2018 schrieb: „Irgendwann werde ich verrückt, wenn Adrian nachts plötzlich auf meinem Balkon steht und es romantisch nennt“? Spiegel behauptet, G. habe ihre Wohnung betreten, ohne vorher anzuklopfen oder eine andere Ankündigung zu machen, obwohl dies angeblich geschehen sei. G. argumentiert, dass die Behauptung falsch ist.

Daraufhin rief Wissler Maas an. Sie hatte damals den Eindruck, dass die Unregelmäßigkeit der Verbindung ihr sehr viel Kummer bereitete, weil sie es ihr schwer machte, vorauszuplanen. Wissler hatte nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie etwas Größeres wünschte als nur eine Affäre. Sie behauptet, dass die Tatsache, dass diese Verbindung im gegenseitigen Einvernehmen hergestellt wurde, im Laufe ihrer Interaktion “von keiner Seite in Frage gestellt” wurde.

Sowohl sie als auch er brachten die Tatsache zur Sprache, dass zwischen ihnen ein beträchtlicher Altersunterschied von 24 Jahren bestand, den sie für besonders problematisch in ihrer Beziehung hielten. Beide waren der Meinung, dass dies eine einzigartige Reihe von Herausforderungen in ihrer Beziehung darstellte. Andererseits war es für sie zu keinem Zeitpunkt erforderlich, Drittorganisationen oder Einzelpersonen in die Ermittlungen einzubeziehen. Sie will wissen, was sie hätte sagen sollen, als sie ihnen offenbarte, dass ihr Partner eine Affäre mit einer anderen Frau hatte.

Die Ergebnisse einer von t-online durchgeführten Studie zeigen, dass es außerordentlich schwierig ist, die Art der Verbindung zu beurteilen, die zwischen Maas und Adrian G. Wissler besteht und G. aufgrund des Vorfalls nicht mehr zusammen sein wird trat auf dem Balkon auf; dennoch werden er und Maas noch bis Februar 2019 zusammenleben. Im November 2018 erstattete Maas Strafanzeige gegen Adrian G. Eine Woche später reisten die beiden jedoch zusammen mit einem Freund zum Landesparteitag in fröhlicher Stimmung.

Dies geschah, nachdem

Dies geschah, nachdem Maas in düsterer Haltung gewesen war. Danach wurde die Liste der Vorwürfe, die gegen den Angeklagten erhoben wurden, um den Vorwurf der Herstellung jugendpornografischer Bilder sowie der Beleidigung und Nötigung ergänzt. Bei t-online gefundene Meldungen besagen, dass trotz fehlender Verdachtsmomente zwei von drei Anzeigen geklaut wurden und in einem Fall eine Privatklage eingereicht wurde. Nach der Veröffentlichung des Spiegel-Artikels kam Adrian G. zu dem Schluss, dass er sich vorerst aus der Partei zurückziehen solle, während die parteiinterne Aufarbeitung weitergehe.

Wissler beteuert, ihm seien die Missbrauchsvorwürfe bis zum Kalenderjahreswechsel 2021/22 nicht bekannt gewesen, als Maas in sozialen Netzwerken vergleichbare Vorwürfe wie Wissler erhob. Bis zu diesem Zeitpunkt seien ihm die Missbrauchsvorwürfe nicht bekannt gewesen, behauptet Wissler. Im Moment reicht sie Material, einschließlich ihrer persönlichen Bedenken, bei den zuständigen Stellen zur Prüfung ein. Wissler räumt ein, dass sie einen Fehler begangen haben, als sie zunächst einen parteiinternen Vertrauensausschuss mit der Bearbeitung dieser Angelegenheit zusätzlich zu den anderen bekannten Fällen beauftragt haben.

„Uns hätte klar sein müssen, dass Betroffene kein Interesse daran hatten, mit Mitgliedern des Parteivorstands zu sprechen.“ Es wäre klüger gewesen, zeitnah ein Gremium aus unparteiischen, qualifizierten Fachleuten einzusetzen. “Uns hätte klar sein müssen, dass Betroffene kein Interesse daran hatten, mit Mitgliedern des Parteivorstands zu sprechen.” In diesem Moment hat sich bereits etwas getan. Wissler hegt keine Bedenken, dass die Klärung zu für sie ungünstigen neuen Erkenntnissen führen könnte, die ihre künftige Amtsfähigkeit beeinträchtigen könnten.

error: Content is protected !!