Wolfgang Pauritsch Vermögen

Wolfgang Pauritsch Vermögen; Antiquitäten und alte Kostbarkeiten gehören zu den liebsten Sammelobjekten von Wolfgang Pauritsch. Aus diesem Grund beschloss er, sein Hobby zum Beruf zu machen und ist seit vielen Jahren Trickdealer. Erfahren Sie mehr darüber, wie er zu seinen Anfängen als Auktionator kam und warum er bei „Bares for Rares“ so beliebt ist.

Wolfgang Pauritsch Vermögen
Wolfgang Pauritsch Vermögen

Bei „Bares für Rares“ gehört Wolfgang Pauritsch zum festen Kreis der dort tätigen Händler. Seit der allerersten Folge, die 2013 ausgestrahlt wurde, spielt er die Rolle des Mannes, der in der Mitte sitzt und den Kauf von unbezahlbaren und einzigartigen Gegenständen aushandelt. Es ist überraschend, dass sich der Auktionator für eine etwas andere Strategie entschieden hat als einige seiner anderen Kollegen.

Wolfgang Pauritsch verbrachte seine Kindheit bei seinen Großeltern

Innsbruck war der Geburtsort von Wolfgang Pauritsch am 13. Februar 1972. Die ersten sechs Lebensjahre verbrachte er zunächst bei seiner Mutter. Wie er in einem Radiointerview mit „SWR1 People“ mitteilte, brachte ihn seine Mutter bei seinen Großeltern in der Steiermark unter, damit sie ihre Arbeitszeit besser einteilen konnte. Danach zogen ihn seine Großeltern auf.

Als Kind gemobbt, Wolfgang Pauritsch

Rückblickend empfand er seine Kindheit nicht als herausfordernd; Aufgrund seines Tiroler Akzents wurde er jedoch von anderen Kindern gehänselt und „ausgestoßen“, wie er sich in einem Interview mit „SWR1-Leuten“ erinnerte. Rückblickend fand er seine Kindheit nicht schwierig. Die Wende soll aber durch das runde Leder herbeigeführt werden. Durch das Fußballspielen konnte er neue Freunde finden und hörte bald auf, den Dialekt zu verwenden.

Diesen Beruf erlernte Schauspieler Wolfgang Pauritsch, der in „Bares für Rares“ mitspielte.

Obwohl sich Wolfgang Pauritsch schon als Kind für Geschichte interessierte und von seinem Großvater Altes zu schätzen lernte, entschied er sich für eine Schlosserlehre, weil er „seiner Familie nicht zur Last fallen wollte“. Diese Entscheidung wurde getroffen, obwohl Wolfgang Pauritsch von seinem Großvater Altes zu schätzen gelernt hatte. Danach arbeitete er in verschiedenen Jobs, unter anderem als Hundesitter, Wachmann und Klempner.

So startete Wolfgang Pauritsch als Auktionator und Kunsthändler ins Antiquitätengeschäft.

Schließlich soll er ja trotzdem seinen Lebensunterhalt mit dem verdienen können, was ihm Spaß macht. Es stellte sich heraus, dass er während seiner Tätigkeit als Detektiv für die Sicherheitsfirma in München ein Auktionshaus beobachtete. Damals war er dort, er war in München. Eines Tages erkrankte der Auktionator und der gebürtige Österreicher übernahm die Nachfolge.

Wolfgang Pauritsch begann seine künstlerische Laufbahn 1993, das Handwerk hat er sich vor seinem Berufseinstieg autodidaktisch beigebracht. Er schrieb sich für einen Kunstgeschichtekurs ein, der per Post angeboten wurde, und bat einen alten Freund, ihn in das Diamantengeschäft einzuführen. 1996 startete er sein erstes Geschäft in Oberstaufen, das heute sein ständiger Wohnsitz ist.

Wolfgang Pauritsch Vermögen
Wolfgang Pauritsch Vermögen

Da er noch nicht über ausreichend Geld verfügte, konnte er keine Investitionen in Sicherheitsmaßnahmen tätigen. Dies war eine Gelegenheit für Diebe, die es ergriffen und ihm wertvolle Besitztümer abnahmen. Und Wolfgang Pauritsch musste nach dem Vorfall mehr als 10.000 Mark Schulden tragen. Laut dem Portal „blue News“ hat er diese Herausforderung jedoch als angestellter Auktionator gemeistert. Nach Angaben auf seiner Website wurde er am 31. Januar 2007 von der KVR der Landeshauptstadt München als öffentlich bestellter Auktionator vereidigt. Hast du es schon gelesen? Walter Lehnertz privat: Zwischen Ramsch und TV! So geht Cash for Rares-Moderator Waldi vor, wenn die Kameras nicht anwesend sind.

Eigener Laden in Oberstaufen: Diese Kostbarkeiten liebt Wolfgang Pauritsch

Zusammen mit seinem Partner betreibt er ein Geschäft in Oberstaufen. Er ist sowohl beruflich als auch privat ein begeisterter Sammler von Antiquitäten und Kunstwerken. Insbesondere in Russland hergestellte Diamanten, Farbsteine ​​und Silber. “Mein Herzschlag beschleunigt sich, wenn ich an Russland und die Zaren denke, wegen allem, was damit zu tun hat.” „In meiner persönlichen Sammlung habe ich ein paar Stücke, die aus dieser Zeit stammen“, verriet er gegenüber dem Lovable Magazine.

Seit dem Piloten von „Bares for Rares“ ist Wolfgang Pauritsch regelmäßiger Teilnehmer.

Wolfgang Pauritsch macht in seiner Ramschshow „Bares für Rares“ keinen Hehl daraus, dass er ein Faible für Diamanten und Schmuck hat; Tatsächlich zeigt er diese Schwäche oft. Im Gegensatz zu früheren Auftritten tritt der bekannte Kunsthändler in diesen Tagen deutlich seltener im ZDF-Programm auf. Er konzentriert sich mehr darauf, seine Stammkunden zu halten. „Das ist das Wichtigste, und es ist eine Herausforderung, eine Lösung zu finden, die für alles funktioniert.“ Allerdings gibt es derzeit 26 Händler und zehn Experten, und ihre op Meinungen sind immer unterschiedlich, wie Wolfgang Pauritsch gegenüber “Bild” erklärte.

Sowohl das Hobby von Wolfgang Pauritsch als auch das seiner Frau nehmen in seinem Privatleben einen bedeutenden Platz ein.

Wenn sich Wolfgang Pauritsch nicht um die Belange seiner Kunden kümmert, auf Flohmärkten nach Unikaten stöbert oder seinem Hobby Golfen frönt, verbringt er am liebsten Zeit mit seiner Frau Rebecca. Allerdings legt er großen Wert darauf, seine Frau vor der Öffentlichkeit zu verbergen. „Ich entscheide mich dafür, meine Frau in einer Blase zu halten, weil ich nicht möchte, dass sie bestimmte Dinge durchmacht. Es ist nicht immer angenehm, sich überall mit Menschen zu unterhalten.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verriet Wolfgang Pauritsch, 46, dass seine Frau akzeptiert hat, dass er ein Jäger und Sammler ist. “Meine Frau hat sich damit abgefunden, dass ich Jäger und Sammler bin.” Der “Bares for Rares”-Händler verfügt nicht nur über ein umfassendes Wissen über Trödel und Kunst, sondern auch über ein freundliches Auftreten und eine erfolgreiche Karriere als gefragter Kunsthändler, die beide zu seiner Beliebtheit bei den Zuschauern der Fernseh Show. Das war nicht immer einfach.

In den letzten Jahren, Herr Pauritsch, ist es in Ihrem Unternehmen leider zu Einbrüchen und Diebstählen gekommen. Woher nehmen Sie die Kraft und die Entschlossenheit, weiterzumachen?

Ich bin mein ganzes Leben lang Wettkampfsportler gewesen, sagt Wolfgang Pauritsch. Tu das Richtige und habe keine Angst vor anderen. Das ist meine Devise. Auch wenn ich nur einmal platt auf die Nase gefallen bin, bin ich immer wieder aufgestanden. Danach kam ich immer wieder mit Menschen in Kontakt, die mir geholfen haben.

Sind Sie nicht in irgendeiner Weise voreingenommen gegenüber unbekannten Personen?

Pauritsch: Ich habe eine Politik der offenen Tür zu allen, mit denen ich in Kontakt komme. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei der betreffenden Person um einen armen Arbeiter oder einen wohlhabenden Industriellen handelt. Und mich faszinieren Geschichten, sowohl persönliche als auch andere. Es war immer spannend, auch wenn ich Pech hatte, und sogar wenn ich viel Glück hatte, was oft der Fall war. Und ich entdeckte, dass jeder beim Kochen nur Wasser verwendet!

Für dieses schöne Schmuckstück liegt der „Bares for Rares“-Liebling ganz besonders am Herzen.

Trotzdem lächelt der „Bares for Rares“-Urgestein privat vor sich hin. Der Ehering, den er trägt, erinnert auch an seine Liebe zu seiner Frau. Der schillernde Ring ist seit langem eine Konstante in seinem Besitz. Ein Diamant ziert die Spitze seines Kopfes. Er kann von dem Schmuck nicht genug bekommen, obwohl er nicht besonders hochwertig ist.

„Allerdings war dies der allererste Diamant, den ich in all meiner Zeit, in der ich in Deutschland gearbeitet und gelebt habe, gekauft habe. Für mich ist der Wert in dieser Hinsicht perfekt. Er hat seine eigenen Besonderheiten, genau wie ich und umgekehrt umgekehrt. Ich besitze es seit 26 Jahren und zu Ehren unserer Hochzeit im Jahr 2010 ließ ich den Namen meiner Frau eingravieren. In einem Interview mit “blue News” sagte er, dass seine Frau ein fast besessen habe identisches Modell, jedoch etwas kompaktere Version.

error: Content is protected !!