Großbrand Reifen Göggel Gammertingen

Großbrand Reifen Göggel Gammertingen; Bei einem Brand auf dem Gelände eines Reifenhändlers in Gammertingen sind fünf Personen verletzt worden, der Sachschaden soll in Millionenhöhe liegen.

Gammertingen – Ein Hochzeitspaar aus dem Kreis Sigmaringen sollte am Samstag den schönsten Tag seines Lebens feiern, doch es kam nicht so, wie es geplant war. Andererseits wurde die Märchenhochzeit des Paares jäh unterbrochen, als auf dem Nachbargelände eines Reifenhändlers ein Feuer ausbrach. Wegen des Feuers konnte das Paar nicht heiraten.

Großbrand Reifen Göggel Gammertingen
Großbrand Reifen Göggel Gammertingen

Die Anlage stand lange Zeit in Flammen, und bis in die frühen Morgenstunden stiegen Rauchschwaden in den Himmel. Neben dem Sachschaden in Millionenhöhe wurden bei dem Vorfall auch fünf Personen verletzt. An dieser Stelle können wir nur darüber spekulieren, was das Feuer entzündet hat.

Im Reifenlager brach ein Feuer aus, bei dem im Firmengebäude fünf Personen verletzt wurden.

In einer Presseerklärung, die am frühen Sonntagmorgen vom Polizeipräsidium Ravensburg verschickt wurde, hieß es, dass gegen 23.30 Uhr erste Meldungen über einen Brand auf dem Gelände des Reifenhändlers Goggel eingegangen seien. am Samstagabend. Als kurze Zeit später Einsatzkräfte auf dem Gelände eintrafen, wurde gemeldet, dass ein Lager- und Verwaltungsgebäude des Unternehmens samt Reifen, Folien und Autos in Flammen standen. Außerdem hatte sich das Feuer auf mehrere Gebäude ausgebreitet.

Obwohl rund 380 Feuerwehrleute den Brand löschen konnten, ist mit einem erheblichen Sachschaden zu rechnen, der inzwischen auf Millionen Euro geschätzt wird. Diese Schätzung entspricht der Schadenshöhe, die in der Vorwoche durch einen Großbrand in Urspring angerichtet wurde. Darüber hinaus weisen Berichte darauf hin, dass es fünf weitere Personen gab, die sehr leichte Verletzungen hatten. Nur einer von ihnen wurde geschnitten, aber die anderen vier wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die verletzte Person erlitt Schnittwunden.

Es wird angenommen, dass Feuerwerkskörper, die während einer Hochzeitsfeier verwendet wurden, die Ursache für ein Feuer waren, das in einem Lagerhaus ausbrach, in dem Reifen gelagert wurden.

Die Einwohner von Gammertingen mussten per Funk daran erinnert werden, ihre Fenster und Türen offen zu halten, damit sie nicht im Rauch ersticken, während die Feuerwehr das Feuer löscht. Dies wurde getan, um sicherzustellen, dass die Bewohner nicht ohnmächtig werden, wenn sie die giftigen Substanzen in der Luft einatmen. Es ist immer noch nicht klar, was das katastrophale Feuer ausgelöst hat, obwohl es nur die Hälfte des Gebäudes vernichten konnte. Das ist ziemlich besorgniserregend.

An die Öffentlichkeit gelangt ist bislang nur, dass die Hochzeitsfeier in unmittelbarer Nähe des Firmengeländes stattgefunden haben soll, als das Feuer ausbrach. Dies ist die einzige Information, die bisher veröffentlicht wurde. In der Schwäbischen Zeitung hieß es, der Chef der Firma habe auf einem in der Nähe gelegenen Privatgrundstück geheiratet.

Großbrand Reifen Göggel Gammertingen
Großbrand Reifen Göggel Gammertingen

Die Immobilie wurde als in der Gegend befindlich beschrieben. Berichten zufolge wurde das Feuerwerk mehr als eine Stunde vor Beginn der gewaltigen Veranstaltung gezündet, zu der auch Live-Auftritte verschiedener Musiker gehörten, darunter der Schlager-Superstar DJ Ötzi. Über die Frage, ob das aufregende Spektakel etwas mit dem verheerenden Brand zu tun hatte, kann an dieser Stelle nur spekuliert werden. Es gab ein Feuerwerk, das aufgezogen wurde.

Die Ergebnisse der Untersuchung haben noch nicht zweifelsfrei gezeigt, dass dies der Faktor war, der zu dem Brand geführt hat. Das sagte ein Beamter der Polizeidirektion Reutlinger dem Reutlinger General-Anzeiger. „Aber das ist offensichtlich“, sagte der Beamte. Zudem wird nach Angaben der dpa derzeit ein Zusammenhang untersucht.

Die erste Aussage, die die Polizei gegenüber den Medien machte, deutete darauf hin, dass der durch das Feuer verursachte Schaden in Millionenhöhe lag. Als die ersten Rettungskräfte eintrafen, war die frisch gebaute Lagerhalle der Firma bereits auf dem besten Weg, vollständig abzubrennen. Aufgrund der laufenden Ermittlungen konnten die Behörden zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben zur Ursache des Vorfalls machen.

Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und war mit insgesamt 275 Einsatzkräften vor Ort, wodurch ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert werden konnte.

Autos, ihre Reifen und ihre Folien fangen Feuer.

Berichten zufolge brachten die Rettungsdienste vier Personen wegen des Verdachts, dass sie an einer Rauchvergiftung gelitten hatten, in örtliche Krankenhäuser. Diese Informationen wurden von der Polizei bereitgestellt.

Das Feuer verursachte Schäden an einer Vielzahl verschiedener Gegenstände, darunter a Utos, Reifen und Folien zusätzlich zum Gebäude selbst. Die Anwohner wurden über Lautsprecherdurchsagen der Polizei aufgefordert, wegen der sich bildenden dichten Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Polizei forderte die Anwohner auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Rettungsdienst entsandte 40 Teams und die Polizei entsandte zusätzlich zu den 275 Feuerwehrleuten, die bereits vor Ort waren, zwei Patrouillen. Außerdem waren fünf Notfallseelsorger am Ort des Vorfalls anwesend.

Ende Mai gab das Unternehmen der Öffentlichkeit seine Entscheidung bekannt, rund fünfzig Millionen Euro in den Bau eines brandneuen Lagers zu investieren. In dieser Zeit hatten in mehreren Teilen des Viertels bereits Bauarbeiten begonnen.

Folgendes war der Inhalt unserer ersten Botschaft, die am 24. Juli um ein Uhr morgens verschickt wurde:

Beim Reifengroßhandel Goggel in Gammertingen (Kreis Sigmaringen) ist am späten Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Diese Angaben wurden von einer Vertreterin des Polizeipräsidiums Ravensburg bestätigt, als die ZAK sie dazu befragte. Die Feuerwehr ist auf dem Weg zum Einsatzort, um auf den Notruf zu reagieren.

Es dauerte nicht lange, bis Videos der Marke auf Facebook viral wurden, als sie dort gepostet wurden. Einer meiner Leser sagte, dass er das Feuer sogar von Winterlingen aus sehen konnte, und er tat dies unter einem meiner Blogs.

Rauchwarnung

Kurz nach ein Uhr morgens gab das Innenministerium eine Warnung an die Bevölkerung heraus und forderte sie auf, sich wegen des aufkommenden dichten Rauchs von dem Gebiet fernzuhalten.

Für folgende Gemeinden liegen Verwarnungen vor: Sonnenbühl, Burladingen, Bitz, Trochtelfingen, Pfronstetten, Neufra, Albstadt, Langenenslingen, Gammertingen, Winterlingen, Straßberg, Hettingen und Veringenstadt.

error: Content is protected !!