Sonderkündigungsrecht fitnessstudio

Sonderkündigungsrecht fitnessstudio Die von einem Gesundheitsstudio angebotenen Dienstleistungen können Folgendes umfassen, sind aber nicht darauf beschränkt: 

Sonderkündigungsrecht fitnessstudio
Sonderkündigungsrecht fitnessstudio

Unterweisung, Training oder Unterstützung in Körperkultur; Bodybuilding; Ausübung; reduzieren; Figurenentwicklung; Nutzung eines Gesundheitsstudios, Fitnessstudios oder einer anderen Einrichtung für einen dieser Zwecke; und die Mitgliedschaft in einer Gruppe, die für einen dieser Zwecke organisiert wurde. 

Ausgenommen von diesem Gesetz sind jedoch die Dienstleistungen von Ernährungsberatern, Schulen, die gemäß dem California Education Code autorisiert sind, und Personen, die über entsprechende Lizenzen in den Heilkünsten verfügen.2

Kein Gesundheitsstudiovertrag darf länger als drei Jahre dauern, und kein Gesundheitsstudiovertrag darf Zahlungen verlangen, die länger als die Vertragslaufzeit sind.4 Ein Vierjahresvertrag wäre illegal, und Zahlungen, die länger als die Vertragslaufzeit sind, wären illegal illegal.

5 Alle Gesundheitsstudioverträge müssen schriftlich abgeschlossen werden.3 Kein Gesundheitsstudiovertrag darf Zahlungen und Aufnahme-/Anfangsmitgliedschaftsgebühren verlangen, die sich auf mehr als 3.000 $ ohne Zinsen oder Finanzierungsgebühren belaufen (dieser Betrag erhöht sich am 1. Januar 2010 auf 4.400 $). 

Damit sind „lebenslange Verträge“ ebenfalls verboten. Die Dauer der Vertragslaufzeit muss in mindestens 14-Punkt-Schrift über der Unterschriftszeile gedruckt werden.

Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung haben Sie Anspruch auf eine Kopie des Vertrages, die Angaben wie Name und Anschrift des Unternehmens, das die Leistungen des Gesundheitsstudios erbringt, sowie das Datum der Unterzeichnung enthalten muss.

Der Vertrag sollte das voraussichtliche Eröffnungsdatum des Fitnessstudios angeben, falls es zum Zeitpunkt der Unterzeichnung noch nicht in Betrieb ist. Wenn das Fitnesscenter sechs Monate nach 

Vertragsabschluss noch nicht mit der Aufnahme von Mitgliedern begonnen hat, haben Sie das Recht, den Vertrag zu kündigen. 

Es gibt eine sechsmonatige Wartezeit, bevor das Fitnessstudio betrieben werden kann, aber Sie haben nur zehn Tage Zeit, um den Vertrag nach der Eröffnung zu kündigen.

Wie lauten die Stornierungsbedingungen meines Fitnessstudios?

In den meisten Fällen können Sie einen Vertrag mit einem Fitnesscenter abschließen, der für eine bestimmte Zeit gültig ist, z. B. sechs, zwölf oder vierundzwanzig Monate. 

Bei Vertragsabschluss werden Sie oft aufgefordert, die monatlichen Prämien bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiterzuzahlen. Das bedeutet, dass Sie nur zum Ende der vereinbarten Laufzeit kündigen können.

Wenn Sie vergessen, Ihre Mitgliedschaft rechtzeitig zu kündigen, werden die meisten Fitnessstudio-Verträge automatisch verlängert. Die Kündigungsfrist ist in Ihrem Vertrag geregelt.

Auch wenn viele Fitnessstudios eine Kündigung per E-Mail (in Textform) zulassen, empfehlen wir Ihnen, das Kündigungsschreiben stattdessen per Einschreiben zu versenden. Auf diese Weise haben Sie den Nachweis, dass Ihr Widerrufsantrag bearbeitet wurde.

Wann können Sie Sonderangebote stornieren?

Sie können das Fitnesscenter für eine bestimmte Zeit nicht nutzen (evtl. wegen Wasserschaden)? Wurden Sie gerade von einem unerwartet hohen Anstieg Ihrer monatlichen Mitgliedsbeiträge getroffen oder wurde das Frauen-Fitnessstudio in ein gemischtes Fitnessstudio umgewandelt? Für den Fall, dass eine dieser Ausnahmebedingungen auf Sie zutrifft, haben Sie das Recht zu stornieren (außerordentliche Stornierung).

Denn eine vorzeitige Kündigung deiner Fitnessstudio-Mitgliedschaft ist unter Umständen möglich, etwa wenn der Fitnessstudio-Betreiber für Störungen oder Probleme verantwortlich ist, die während deiner Mitgliedschaft auftreten. 

Bevor Sie jedoch weitere Schritte unternehmen, müssen Sie Ihrem Geschäftspartner die Möglichkeit bieten, das Problem zu beheben. Geben Sie ihnen eine angemessene Frist und bitten Sie sie dann, das Problem zu beheben.

Können Sie Ihren Fitnessstudio-Vertrag wegen Krankheit kündigen?

Du kannst wegen einer Krankheit nicht mehr im Fitnessstudio trainieren? In einigen Fällen können Sie Ihren Studiovertrag aus wichtigem Grund fristlos kündigen. 

Ob ein wichtiger Grund vorliegt, muss je nach Situation individuell entschieden werden: Ein Beispiel ist eine bei Vertragsabschluss noch nicht diagnostizierte Langzeiterkrankung, die ein Training im Fitnessstudio bis zum Ende der Vertragslaufzeit unmöglich macht.

Senden Sie die Kündigung an das Fitnessstudio, sobald Sie von Ihrer Erkrankung erfahren. Neben dem Kündigungsschreiben müssen Sie auch ein ärztliches Attest vorlegen. 

Der Studiobetreiber darf jedoch nicht darauf bestehen, dass Sie eine genaue Krankheitsbeschreibung in das Attest aufnehmen.

Umzug oder Schwangerschaft: Kann ich meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigen?

Sonderkündigungsrecht fitnessstudio
Sonderkündigungsrecht fitnessstudio

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass ein Umzug in eine neue Stadt oder ein neues Land automatisch von den Verpflichtungen aus einem Fitnessstudio-Mitgliedschaftsvertrag entbindet. Die Gerichte sehen dies jedoch anders. 

Soweit im Vertrag nicht ausdrücklich geregelt, steht Ihnen insbesondere kein Kündigungsrecht wegen Umzug zu.

In Bezug auf die sofortige Stornierung aufgrund einer Schwangerschaft müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass es keine endgültige Lösung gibt. Die Schwangerschaft einer Frau muss kein triftiger Kündigungsgrund sein, ist es aber oft. 

Dabei kommt es auf die konkreten Umstände an. Welche Alternativen haben Sie, wenn Sie während der Schwangerschaft nicht in einem Fitnessstudio trainieren möchten oder können? 

Wir empfehlen Ihnen, sich zu bemühen, den Vertrag mit Ihrem Betreiber zu kündigen.

error: Content is protected !!