Lungenembolie wie schnell stirbt man

Lungenembolie wie schnell stirbt man; In Deutschland ist das Thema Lungenembolie in aller Munde. Die Aufregung übersteigt mein Fassungsvermögen. Bei keinem Thema habe ich einen solchen Trend noch nie erlebt. Eine Lungenembolie, oft als PE bekannt, tritt auf, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer der Arterien der Lunge festsetzt. Im nächsten Inhaltsteil werde ich Sie mit allen Neuigkeiten und Updates versorgen, die Sie zum Thema suchen. Außerdem Angaben zu den Symptomen, den Ursachen und allem dazwischen, was Sie unbedingt wissen müssen. Lesen Sie daher den folgenden Aufsatz vollständig, ohne auch nur ein einziges Wort auszulassen. Verbreiten Sie außerdem Freude, indem Sie Ihre engsten Freunde per SMS und E-Mail über diese Entwicklung informieren.

Lungenembolie wie schnell stirbt man
Lungenembolie wie schnell stirbt man

Der Tod kann eintreten, wenn ein erheblicher Teil der Lungenarterie verstopft ist: Mehr als fünfzehn Prozent der Personen, die von einer Lungenembolie geplagt werden, versterben, wenn die Erkrankung von Anfang an mit erheblichen Kreislaufproblemen einhergeht. Innerhalb von zwei Stunden nach den ersten Krankheitsanzeichen verstirbt die Mehrzahl dieser Menschen relativ jung.

Lungenembolie, oft als PE bekannt, ist ein Zustand, der auftritt, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer Arterie in der Lunge festsetzt und verhindert, dass Blut zu einem Teil der Lunge fließt. Die Bildung von Blutgerinnseln beginnt typischerweise in den Beinen und schreitet dann nach oben durch die rechte Seite des Herzens und in die Lunge fort. Dieser Zustand wird als tiefe Venenthrombose (TVT) bezeichnet.

Die Symptome einer Lungenembolie können stark variieren, je nachdem, wie viel Ihrer Lunge betroffen ist, wie groß die Blutgerinnsel sind und ob Sie eine Grunderkrankung haben, die entweder Ihr Herz oder Ihre Lunge betrifft.

Im Folgenden finden Sie Beispiele für häufige Anzeichen und Symptome:

Unruhiges und flaches Atmen Diese Erkrankung tritt fast immer unerwartet auf und verschlimmert sich, wenn die körperliche Aktivität zunimmt.

Schmerzen in der Brust Es ist möglich, dass Sie das Gefühl haben, einen Herzinfarkt zu erleiden. Der Schmerz ist typischerweise stark und tritt auf, wenn Sie tief einatmen; Infolgedessen hindert es Sie häufig daran, tief durchzuatmen. Es ist auch möglich, es beim Husten, Bücken oder Bücken zu spüren.

Husten. Der durch den Husten produzierte Auswurf kann blutig sein oder Blutstreifen enthalten.

Eine Lungenembolie kann auch von folgenden zusätzlichen Anzeichen und Symptomen begleitet sein:

Ein Puls, der entweder schnell oder unregelmäßig ist

Symptome wie Ohnmacht oder Schwindel

Übermäßiges Schwitzen

Fieber

Zu den Symptomen einer tiefen Venenthrombose gehören Beinschmerzen, Ödeme oder beides, am häufigsten in der Wade.

feuchte oder verfärbte Haut (Zyanose)

Ursachen

Ein Blutgerinnsel ist die häufigste Ursache für eine Lungenembolie, die auftritt, wenn ein Materialklumpen, hauptsächlich Blut, in einer der Lungenarterien stecken bleibt. Diese Blutgerinnsel werden am häufigsten durch eine als tiefe Venenthrombose bekannte Erkrankung verursacht, die auftritt, wenn sich Blutgerinnsel in den tiefen Beinvenen (TVT) bilden.

Eine Lungenembolie resultiert häufig aus dem Vorhandensein von mehr als einem Blutgerinnsel. Die Lungenareale, die von den verstopften Arterien versorgt werden, werden durchblutet und drohen abzusterben. Dieser Zustand wird als Lungeninfarkt bezeichnet. Infolgedessen wird es Ihren Lungen schwerer fallen, den Rest Ihres Körpers mit Sauerstoff zu versorgen. Blutgerinnsel sind nicht das einzige, was Verstopfungen in den Blutarterien verursachen kann; manchmal sind andere Substanzen schuld.

Was genau sind die Warnsignale einer Lungenembolie?

Unerwartete Atembeschwerden (am häufigsten) Schmerzen in der Brust (normalerweise schlimmer beim Atmen) Ein ängstlicher Geisteszustand. Ein Gefühl ähnlich dem von Ohnmacht, Schwindel oder Benommenheit.

Wie lange dauert es, bis eine Lungenembolie zum Tod führt?

Die ersten Stunden nach dem Auftreten einer Embolie sind die gefährlichsten für mögliche Folgen oder sogar den Tod. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine zweite PE innerhalb der ersten sechs Wochen nach der ersten auftritt, ziemlich hoch. Aus diesem Grund muss die Behandlung sofort beginnen und etwa ein Vierteljahr lang fortgesetzt werden.

Wie lange können Sie nach der Diagnose einer Lungenembolie noch leben?

Patienten mit LE hatten eine Sterblichkeitsrate von 11,4 % in den ersten 14 Tagen und eine Sterblichkeitsrate von 17,4 % in den ersten drei Monaten (6). Selbst wenn ein Patient das Glück hat, den unmittelbaren Krankenhausaufenthalt und die akute Phase seiner Krankheit zu überleben, stellt die subakute Phase immer noch ein einzigartiges Risiko dar.

Lungenembolie wie schnell stirbt man
Lungenembolie wie schnell stirbt man

Vielen Dank, dass Sie dies vollständig gelesen haben; Ich weiß es wirklich zu schätzen und hoffe, dass Ihnen gefallen hat, was Sie hier gefunden haben. Darüber hinaus bin ich sicher, dass Sie alle Antworten erhalten haben, die Sie zu diesem Thema gesucht haben. Sie können Ihre Wertschätzung zeigen, indem Sie diese Informationen mit teilendie Personen, die Ihnen auf Social-Media-Plattformen wie Twitter, Facebook, Reddit und YouTube folgen. Ich möchte mich noch einmal dafür bedanken, dass Sie meine Website besucht und den gesamten Inhalt gelesen haben; es bedeutet mir die Welt.

error: Content is protected !!