Wie hoch ist der fernsehturm in stuttgart

Wie hoch ist der fernsehturm in stuttgart; Der Stuttgarter Fernsehturm ist ein 216,6 Meter hoher Fernseh- und Aussichtsturm auf dem Gipfel des Hohen Bopser in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Da er der erste Turm seiner Art in Stahlbetonbauweise war, einen unterhalb der Antenne aus dem Schacht ragenden Turmkorb hatte und in vertikaler Kragbauweise errichtet wurde, wurde der 1956 eröffnete Turm zum Wahrzeichen der Stadt. stellt auch den Beginn einer neuen Ära im Turmbau dar, sowohl statisch als auch architektonisch. Darüber hinaus wurde der Turm zum bekanntesten Wahrzeichen der Stadt.

Wie hoch ist der fernsehturm in stuttgart
Wie hoch ist der fernsehturm in stuttgart

Der Bau des Turms wurde von Skeptikern abgelehnt, die sowohl gegen den neuen Bauprozess als auch gegen seinen Preis waren. Ein einfaches Antennenarray von 200 Metern hätte nur 200.000 D-Mark gekostet. Die Bauarbeiten begannen am 10. Januar 1954 und dauerten insgesamt zwanzig Monate. Aus diesem Grund war es der allererste Kommunikationsturm der Welt, der aus Stahlbeton gebaut wurde.

Indirizzo della Torre della TV di Stoccarda

Jahnstraße 120, 70597 Stoccarda, Germania

Altezza della torre della televisione di Stoccarda

217 m

La costruzione della torre della TV di Stoccarda è iniziata

luglio 1954

Architetti della torre della televisione di Stoccarda

Fritz Leonhardt, Erwin Heinle

Inaugurata la Torre della TV di Stoccarda

5 febbraio 1956

Proprietari della torre della televisione di Stoccarda

Südwestrundfunk, Storia di Südwestrundfunk

Die Gesamtbaukosten betrugen 4,2 Millionen Deutsche Mark. Innerhalb dieses Zeitrahmens wurde der Geldbetrag erreicht, der mit Touristen verdient wurde. Am 5. Februar 1956 nahm der Süddeutsche Rundfunk (heute Südwestrundfunk – SWR) den Sendeturm in Betrieb, damit er Funksignale senden konnte. [5] Die Veranstaltung fand im Mai 1965 statt und war Teil des Staatsbesuchs von Königin Elizabeth II. des Vereinigten Königreichs in Deutschland.

In der Zeit von Oktober 1965 bis Dezember 1965 wurde die Antenne verlängert, was dazu führte, dass der Turm seine derzeitige Höhe von 216,61 Metern (710,7 Fuß) erreichte. Zunächst wollte das später in Süddeutscher Rundfunk umbenannte Unternehmen die Antennen für die Ausstrahlung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen im Höchstfrequenzbereich auf einem der üblichen, 200 Meter hohen und mit Drahtseilen gesicherten Eisengittermasten installieren Zeit.

So versprüht das Innere des Turms mit seinen Mosaiken und geschwungenen Rundungen geradezu den Charme der 1950er Jahre. Der Lift befördert Sie die rund 150 Höhenmeter hinauf zur unteren Aussichtsplattform, während Sie vom Liftwart betreut werden. Von diesem Aussichtspunkt genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick, der weit über die Region Stuttgart hinausreicht. Übrigens, wenn Sie schwindelfrei sind oder einfach nur von einem niedrigeren Aussichtspunkt aus zusehen möchten, ist die untere Aussichtsplattform leicht zugänglich. Wenn man auf dem korbförmigen Fernsehturm in Stuttgart steht, kann man es vermeiden, direkt nach unten zu schauen, und den Blick stattdessen in die Ferne schweifen lassen.

Die obere Aussichtsplattform befindet sich drei Meter über dem Boden und ist über eine kurze Treppe erreichbar. An Tagen mit schönem Wetter besteht die Möglichkeit, dass beide Bahnsteige sehr voll sind. Von der unteren Aussichtsplattform führt wiederum eine Wendeltreppe hinauf zum Panoramacafé.

Wer das Glück hat, einen Platz zu ergattern, wird bei Kaffee und Kuchen mit einem atemberaubenden Panorama belohnt. Planen Sie ungefähr eine halbe bis eine Stunde allein für Ihren Besuch im Turm ein (dies beinhaltet nicht die Zeit, die Sie in Warteschlangen oder anderen damit verbundenen Aktivitäten verbringen). Es spricht nichts dagegen, einen Ausflug zum Fernsehturm mit einer Wanderung im nahen Wald zu verbinden.

Aufgrund dieses gewaltigen Unterfangens trat der später als Brückenbauer und Statiker berühmt gewordene Stuttgarter Professor Fritz Leonhardt auf den Plan. Statt eines unansehnlichen Gittermastes wollte er eine attraktive Betonnadel aus dem Degerlocher Wald wachsen lassen und mit einem touristisch und gastronomisch nutzbaren Turmkorb ausstatten. Der Turmkorb würde Aussichtsplattformen aufweisen, die für beide dieser Unternehmungen genutzt werden könnten.

Neben der innovativen Tragwerksplanung bereitete die erfolgreiche kommerzielle Nutzung eines Restaurants und einer Aussichtsplattform den Weg für eine weltweite Welle der Turmentwicklung. Er stand stellvertretend für all das, wofür der Süddeutsche Rundfunk stand, nämlich Verantwortung als Betreiber und Eigentümer.

Bereits 1959 wurde es für seine große bauliche Bedeutung mit einem Architekturpreis ausgezeichnet und 2009 von der Bundesingenieurkammer als historisches Wahrzeichen der Ingenieurarchitektur in Deutschland ausgezeichnet. Beide Ehrungen wurden von der Bundesregierung verliehen. Im Jahr 1986 wurde es auch in das Verzeichnis der Kulturdenkmäler aufgenommen.

Wenn Sie am Fuß des Stuttgarter Fernsehturms stehen und nach oben schauen würden, würden Sie sehen, dass der Turm ein außergewöhnlich filigranes und filigranes Aussehen hat. Von unten betrachtet vermittelt der Fernsehturm in Berlin hingegen einen beachtlichen Eindruck.

Wie hoch ist der fernsehturm in stuttgart
Wie hoch ist der fernsehturm in stuttgart

Der weltweit erste Fernsehturm aus Beton wurde in Stuttgart von einem Architekten namens Fritz Leonhardt gebaut, der auch ter unterirdische Kegelfundament für den Turm. Zum einen, um eine bessere Festigkeit zu erreichen, zum anderen, um die voluminöse Foundation mit bloßem Auge weniger wahrnehmbar erscheinen zu lassen. Aufgrund des damals schlechten Berliner Untergrundes war dies in der Stadt nicht praktikabel, sodass dort nach anderen Lösungsansätzen gesucht werden musste.

error: Content is protected !!